Carmina Burana

Die Carmina Burana (lat. Beurer Lieder oder Lieder aus Benediktbeuern) stellt eine Sammlung ausgewählter Texte dar, die im 11., 12. Jahrhundert und teilweise im 13. Jahrhundert verfasst wurden. Alles in allem beinhaltet die Anthologie 254 Texte, welche in mittellateinischer, altfranzösischer, provenzalischer als auch in mittelhochdeutscher Sprache geschrieben wurden.

Sie lässt sich in 4 wesentliche Gruppen unterteilen:
- 55 moralische und Spottgesänge
- 131 Liebeslieder
- 40 Trink-und Spielerlieder
- 2 geistliche Theaterstücke

Die Carmina Burana wurde 1803 während der Säkularisation und der damit einhergehenden Aufhebung des Klosters Benediktbeuern von dem damaligen Bibliothekar Johann Christoph von Aretin wiederentdeckt und nach München in die heutige Bayerische Staatsbibliothek überführt, wo sie sich auch heute noch befindet.

Veranstaltungen

2. Juli 2019 // Grundlagenseminar »Bauwerksdiagnostik nach WTA«

im Fraunhofer-Zentrum Benediktbeuern

10. Mai 2019 // IBP- Seminarreihe "Bauphysik in der Denkmalplfege"

Schadensvermeidung im Altbau und Baudenkmal

10. bis 11. April 2019 // Fachsymposium "Digitalisierung im Bestand"


15. Februar 2019 // IBP-Seminarreihe "Bauphysik in der Denkmalpflege"

Energieeffizienz im Baudenkmal

8. bis 10. November 2018 // denkmal 2018 in Lepzig

Europäische Leitmesse für Denkmalpflege, Restaurierung und Altbausanierung