QualiBene

Weiterbildungs-Programm zur Qualifizierung für Altbausanierung und Denkmalpflege

Hintergrund

 

Historische Gebäude zu sanieren, dient nicht nur der CO2-Einsparung, sondern auch dem Erhalt des Stadtbildes und historischer Zeugnisse und leistet damit einen zentralen Beitrag zur Baukultur. Aus politischen und finanziellen Gründen wird Altbausanierung nicht konsequent umgesetzt. Dieses Fehldenken der Politik und der Wirtschaft kann mit Hilfe der Verbreitung des nötigen Wissens korrigiert werden.

 

Vor diesem Hintergrund wurde 2010 das Fraunhofer-Zentrum für energetische Altbausanierung und Denkmalpflege Benediktbeuern als Kooperation zwischen dem Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP und dem Fraunhofer-Informationszentrum Raum und Bau IRB gegründet. Forschung, Demonstration, Wissenssammlung und Wissensvermittlung sind die vier Säulen, auf denen das Zentrum aufbaut.

 

Seit 2018 ist der Bereich der Wissensvermittlung aktiver gestaltet geworden, u.a. mit der Organisation einer Seminarreihe mit dem Titel »Bauphysik in der Denkmalpflege«. Der Erfolg dieser Initiative hat die Projektförderer davon überzeugt, ein umfassendes Konzept für ein strukturiertes Fort- und Weiterbildungsprogramm zu formulieren, das seine eigene Verstetigung erzielen soll.

 

Ziel

QualiBene wendet sich vorrangig an Ingenieure, Architekten und Handwerker mit nachgewiesener Expertise im Bereich der Denkmalpflege und Restaurierung, die sich als Generalisten in der Altbausanierung qualifizieren möchten.

Ziel des Programms ist es, Generalisten in der Altbausanierung auszubilden, die mit fundiertem Wissen aus der Forschung nachhaltige Optionen und Techniken im baulichen Alltag bevorzugen.

Besonderer Augenmerk im Rahmen des Projekts liegt auf den Themen Nachhaltigkeit in Verbindung mit Denkmalpflege und Energieeffizienz, der Ansatz der Schadensprävention anstatt Schadensbehebung durch bauphysikalische Optimierung und abgestimmte Maßnahmen am Gebäude, welche in den Weiterbildungsmodulen behandelt werden sollen.

Thematisch bietet das Programm so die Chance den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Diskurs zu nachhaltigen Lösungen im Bereich CO2-Einsparung im Gebäudebestand unter Beachtung der Baukultur weiterzubringen.

Dazu ist das Lehrformat des Programms von den Prinzipien der nachhaltigen Bildung inspiriert, eines der zentralen Ziele der Sustainable Development Goals (SDG) der UNESCO.

QualiBene will durch den Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis das Angebot von Hochschulen und Universitäten ergänzen und Partnerschaften aus der akademischen Welt sowie aus der Wirtschaft ermöglichen.

Die Kurse im Rahmen des Programms, praxisnah und auf integriertes Lernen basierend, sind flexibel aufgebaut: Online-Termine mit Fernbetreuung und Präsenzseminare im Lernlabor der Alten Schäfflerei vor Ort werden sich gegenseitig ergänzen.

Das Fraunhofer IRB hat zusammen mit dem Fraunhofer IBP seit 2010 das Fraunhofer-Zentrum in Benediktbeuern etabliert.

Für das Weiterbildungsprogramm QualiBene wird das Fraunhofer IRB die Online-Plattform und das digitale Angebot aufbereiten und betreuen. Dazu gehören insbesondere:

  • die digitale Umsetzung und Ausarbeitung der Inhalte aller Module,
  • die Schaffung und Erprobung der digitalen Infrastruktur und der virtuellen Lernumgebung,
  • die Konzeption sowie die Personenzertifizierung,
  • die Erarbeitung der Kommunikations- und Marketingstrategie.

 

Ergebnisse

Ergebnisse liegen noch nicht vor.

 
Digitaler Lernort Benediktbeuern
© Fraunhofer IBP